Pflegesachverständigenwesen

Insgesamt fanden im Jahr 2012 laut Statistik 1.589.371 Pflegebegutachtungen zur Feststellung einer Pflegebedürftigkeit durch die Medizinischen Dienste (MDK) statt.

Davon wurden im Zusammenhang von Erstbegutachtungen 32,1% der Antragsteller als nicht pflegebedürftig eingestuft. (Quelle: MDS)

Genauso oft ergibt sich die Tatsache, dass die mitgeteilte Pflegestufe viel zu niedrig ausfällt, sowohl bei einer Erstbegutachtung als auch bei einer Höherstufungs- bzw. Wiederholungsbegutachtung durch den Medizinischen Dienst der Kassen(MDK).

Nun muss gehandelt werden, denn wir wissen sehr gut, dass dann oft Unsicherheit bei den Betroffenen, Lebenspartner, Angehörigen oder Bevollmächtigten besteht.

Die IPP Sachsen e.V. kann Ihnen mit unseren Pflegesachverständigen gezielt und kompetent helfen.

Das Leistungsspektrum im Pflegesachverständigenwesen:

  • Prüfung eines Pflegegutachtens
  • Durchführung und Erstellung eines Gegengutachtens (z. Bsp. für Privatpersonen, Rechtsanwälte, Sozialgerichte und Sonstige)
  • Feststellung der Pflegebedürftigkeit
  • Analyse der häuslichen Pflege- und Versorgungssituation

 

Sie als Betroffener, Angehöriger oder Bevollmächtigter können das Pflegegutachten anfordern, wenn Sie Zweifel an der Einstufung haben, Unstimmigkeiten bei der aktuellen Versorgung wahrnehmen oder bei juristischen Streitigkeiten.

Hier können wir Ihnen dann mit unserem Wissen weiterhelfen.

Lassen Sie sich einfach von unseren Pflegesachverständigen beraten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Email.

Kontakt

Rufen Sie uns an unter

(Montag bis Freitag von 08:00 Uhr - 18:00 Uhr)

 

Telefon: 035325 678816

Fax:       035325 678819

E-Mail:   info@ippsachsen.de

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.